Wintersport

Wintersport

Aufgrund der Schikurse von Matthias Zdarsky und Oberst Bilgeri zählte Mariazell sehr bald zu den bedeutendsten Wintersportorten Österreichs. Mit dem Bau der Mariazeller Bahn erlebte Mariazell als Fremdenverkehrsort einen ungeahnten Aufschwung. Bald zählte es auch zu den bedeutendsten Wintersportorten in Österreich.

Bereits 1914 wurde eine „Internationale Wintersportwoche“ durchgeführt und erste Sprungkonkurrenzen auf der damals neu gebauten Kreisgrabenschanze ausgetragen. Nach dem 1. Weltkrieg nahm der Wintersport einen sprunghaften Aufstieg. Mariazeller Schilehrer zählten zu den ersten staatlich geprüften Schilehrern und hatten teils Prüfungsnummern unter 10.

Der Mariazeller Wintersportverein wurde im November 1909 gegründet und ist damit der zweitälteste noch bestehende Wintersportverein der Steiermark. In den Reihen des Wintersportvereines gab es einige herausragende Wintersportler. Besonders hervorzuheben ist der Schispringer Otto Leodolter, der bei den Olympischen Winterspielen in Squaw Valley 1960 eine Bronzemedaille errang.

Handwerk