Frühgeschichte

Vor- und Frühgeschiche

In vorchristlicher Zeit sind im heutigen Mariazeller Land keine geschlossenen Siedlungen nachweisbar. Aber die vielen keltisch – illyrischen Berg- und Flussnamen der Region deuten auf eine Besiedlung von Kelten und Illyrern hin. Sie kannten schon die Salzquellen im Halltal. Im 6. Jh. kamen die Awaren, sie betrieben Ackerbau.

In den Zwanzigerjahren des 20. Jh. schloss sich eine Schar wagemutiger junger Burschen unseres Ortes zu einem Höhlenforscherclub, der sich „Fledermaus“ nannte, zusammen. Mit primitivster Ausrüstung begannen sie systematisch, die zahlreichen Höhlen im Kalkstein unserer Berge zu erforschen. Auf ihren gefahrvollen abenteuerlichen Erstbegehungen fanden sie auf dem Grund der oftmals bis zu 500 m tiefen Höhlenschächte Knochenreste urzeitlicher Tiere, wie Wisent, Auerochs, Elch oder Höhlenbär.

Brauchtum