Bürgerspital

Vom Bürgerspital – zum Heimathaus

Das heutige Heimathaus Mariazell wurde im frühen 17. Jahrhundert als „Unteres Spital“ zur Versorgung der Ärmsten geschaffen.

Vor diesem Haus wurden aber auch Prozessionen zusammengestellt, um von hier singend und betend mit Fahnen und Tragemadonnen durch die Wiener Straße in die Basilika einzuziehen.

Als nach Errichtung eines modernen Altenheimes das Armenhaus aufgelassen wurde, bot sich im Jahr 1967 dieses Haus – über die Jahrhunderte baulich unverändert – als passender Rahmen für ein Heimatmuseum an.

Als „Heimathaus“ dokumentiert es in zahlreichen Schauräumen, die sich über fünf Etagen verteilen, die vielfältige Geschichte von Mariazell und seiner Umgebung.

Wallfahrt