Bäuerliches Leben

Bäuerliches Leben

Die Bauern der Region unterstanden ursprünglich der Stiftsherrschaft von St. Lambrecht und waren sogenannte „Zins- oder Erbbauern“. Erst um 1850 übernahmen die Bauern selbst einen Großteil der Grundbesitzungen.

Aufgrund der gebirgigen Landschaft und des rauen Klimas betrieben sie vor allem Vieh- und Milchwirtschaft. Die Arbeitszeit auf dem Hof hing vom Wetter, der Jahreszeit und der Hofgröße ab.

Da es fast keine Maschinen gab, waren auf den Bauernhöfen viele Knechte und Mägde beschäftigt. Sie hatten das ganze Jahr keinen Urlaub, aber es gab eine Vielzahl von Bauernfeiertagen, an denen weniger gearbeitet wurde.

Mariazellerbahn